Stadtratsfraktion

Nach Ende der Stadtratskooperation: Grüne stellen sich neu auf

Größte Fraktion im Bamberger Stadtrat wählt erstmals Doppelspitze

Im Rahmen einer Klausur der Stadtratsfraktion Grünes Bamberg fanden unter anderem die turnusgemäßen Neuwahlen des Fraktionsvorstandes statt. Dabei wählte die größte Fraktion des Bamberger Stadtrats zum ersten Mal eine Doppelspitze.

Neue und alte Fraktionsvorsitzende ist Ulrike Sänger, neuer Fraktionsvorsitzender ist Christian Hader. Beide freuen sich über das jeweils einstimmige Votum ihrer Fraktion und benennen die Aufgaben, denen sie sich in der nahen Zukunft stellen wollen: „In der jüngeren Vergangenheit wurde vieles an die Oberfläche gespült, was das Vertrauen in Teile des Stadtrats und auch in das Rathaus hat erschüttern lassen. Unser Anspruch war und ist nicht nur das Managen von Krisen anderer, sondern Politik für die Menschen in Bamberg zu machen“, so Ulrike Sänger.

Dabei geht es insbesondere um die großen Herausforderungen, vor denen die Stadt stehe, wie Sängers Vorstandskollege Christian Hader erläutert: „Bahnausbau, Konversion, Klimawandel sowie ausreichende Kinderbetreuungsmöglichkeiten und anstehende Schulsanierungen fordern unsere volle Aufmerksamkeit. Und im Hinblick auf die neue Konstellation im Stadtrat übernimmt die größte Fraktion nun noch mehr Verantwortung.“

Man wolle sich daher – nach der notwendigen Aufkündigung der Kooperation mit der SPD – in der aktuellen Situation stark inhaltlich einbringen und den vollen Fokus auf grüne Politik setzen, wie die neue stellvertretende Fraktionsvorsitzende Vera Mamerow ergänzt: „Die Menschen haben uns vor zwei Jahren ihr Vertrauen geschenkt und wir wollen dem weiterhin mit unserem Engagement für Bamberg gerecht werden.“

Getreu dem Motto „Geteilte Verantwortung ist doppelte Stärke“ hat das neue Vorstandstrio seine Arbeit bereits aufgenommen, freut sich auf die Zusammenarbeit mit den demokratischen Fraktionen des Bamberger Stadtrats und ist für alle kommenden Herausforderungen bestens aufgestellt.

Neuste Artikel

Nachtkultur

Club im Keller möglich?

Ähnliche Artikel