Radverkehr

Licht und Schatten

Grüne äußern sich zu den Ergebnissen des ADFC-Fahrradklimatests

Licht und Schatten – so ist das Ergebnis des am heutigen Dienstag veröffentlichten ADFC-Fahrradklimatests aus Sicht der Bamberger Grünen zu bewerten. Licht deshalb, weil die Stadt Bamberg in der Gesamtnote eine leichte Verbesserung von 3,9 auf 3,8 erzielt und damit in Bayern sogar Platz 1 in Bezug auf die Stadtgröße belegt. Christian Hader, der mobilitätspolitische Sprecher von GRÜNES BAMBERG bewertet dies wie folgt: „Die Richtung stimmt und unsere grünen Bemühungen werden nicht nur registriert, sondern auch honoriert, wie z.B. die relativ deutliche Verbesserung im Feld ‚Fahrradförderung in jüngster Zeit’ zeigt.“

Nach Ansicht der Bamberger Grünen besteht aber dennoch nach wie vor Handlungsbedarf, wenn die Stadt Bamberg ihrem hohen Radverkehrsanteil gerecht werden will – mit 30% ist er der größte in Bayern. Sehr schlecht bewertete Handlungsfelder wie die „Breite von Radwegen“ (Note 4,8) oder „Falschparker auf Radwegen“ (Note 4,7) müssten konsequent angegangen werden.

Eine weitere wichtige Aufgabe sei außerdem die Verknüpfung der umweltfreundlichen Verkehrsmittel. Jeweils die Note 4,6 bei der „Verfügbarkeit öffentlicher Räder“ und der „Rad-Mitnahme im ÖPNV“ zeigten, dass hier noch großes Potenzial besteht. „Wir werden uns daher dafür einsetzen, dass es in Bamberg endlich Leihräder gibt und diese im Rahmen von sog. Mobilitätsstationen insbesondere auch an Bushaltestellen verfügbar sind“, so Hader und erklärt abschließend: „Wir wollen, dass sich in Bamberg alle Menschen sicher und komfortabel fortbewegen können und da besteht beim Verkehrsmittel Fahrrad nach wie vor großer Nachholbedarf.“

ch

Neuste Artikel

Lisa Badum und Cem Özdemir

Cem Özdemir kommt nach Bamberg

Ähnliche Artikel