Verkehrsberuhigung

Verkehrsberuhigung auf der ERBA-Insel

Grüne unterstützen den Wunsch der Anwohnenden und wollen sofortige Umsetzung

Als „klares Signal für mehr Verkehrssicherheit, insbesondere für die Kinder“, bezeichnet Christian Hader, Vorstandsmitglied bei GRÜNES BAMBERG den Wunsch aus der Anwohnerschaft nach einem verkehrsberuhigten Bereich auf der ERBA-Insel. Dieser Wunsch ist Anlass für einen gleichlautenden Antrag, den Stadträtin Petra Friedrich nun an Oberbürgermeister Andreas Starke stellt.
Nach Ansicht der Bamberger Grünen dominieren auf der ERBA-Insel die Faktoren Wohnen und Naherholung, weshalb der verkehrsberuhigte Bereich dort nicht nur möglich, sondern notwendig sei. Petra Friedrich sieht insofern auch gute Chancen, dass es bei entsprechendem politischem Willen auch zu einer zeitnahen Umsetzung kommt: „Wir sollten diesen Wunsch aus der Bürgerschaft einfach ernst nehmen und insofern erwarte ich auch eine Zustimmung der anderen Stadtratsparteien zu unserem Antrag.“
Grünen-Vorstandsmitglied Christian Hader stellt dabei insbesondere die Vorteile heraus: „Durch einen verkehrsberuhigten Bereich ist die Erreichbarkeit beispielsweise der Tiefgaragen oder der Universität gewährleistet, gleichzeitig wird aber die Verkehrssicherheit für alle deutlich erhöht. Es gibt also gar keinen Grund, diesen Schritt nicht zu gehen.“

sys

Neuste Artikel

Finanzen Haushalt 2020 Klimaschutz Schulen

Klimaschutz und Schulsanierung

Verkehrsberuhigung in Sutte/ Matern zeitnah ausweisen

Ähnliche Artikel