Energiewende

Solarziegel in der Königstraße mit Beispielcharakter

Grüne beantragen Modellvorhaben bei Photovoltaik im Weltkulturerbe

Dass es bald deutlich mehr Photovoltaikanlagen auf denkmalgeschützten Gebäuden im Bamberger Weltkulturerbe geben wird, das pfeifen mittlerweile die Spatzen von den Solardächern. Hintergrund ist eine lang ersehnte Neuregelung auf Landesebene zur Genehmigungspraxis.

Der energiepolitische Sprecher der Grünen-Stadtratsfraktion, Andreas Eichenseher, beantragt nun im Vorgriff auf diese Änderungen ein Modellvorhaben, das wegweisend sein und Maßstäbe setzen könnte. „Denn natürlich“, so der Grünen-Stadtrat, „ist es wichtig, dass Photovoltaik-Technik und Denkmalschutz optimal aufeinander abgestimmt werden.“

Im Blick hat er das Dach des Anwesens von „Betten-Friedrich“ in der Oberen Königstraße. Dort soll das gesamte Dach mit Solarziegeln gedeckt werden, was noch vor kurzem von der örtlichen Genehmigungsbehörde abgelehnt worden war. „Doch gerade das ist eine sehr behutsame und das Stadtbild schonende technische Umsetzung“, betont Eichenseher „und gerade das wird die Zukunft sein.“ Sein Antrag zielt deshalb darauf ab, dieses spezielle Bauvorhaben seitens der Verwaltung positiv zu begleiten, so dass es für künftige ähnliche Projekte beispielgebend sein kann.

sys

Neuste Artikel

Stadtvorstand

Solidarität mit den Landkreis-Grünen

Ähnliche Artikel