Familie

Mittagsbetreuung Wildensorg scheint gesichert

Erstklasskinder bekommen voraussichtlich ausreichend Plätze – Grüne loben Ehrenamtliche

Es bestehen gute Chancen, dass im kommenden Schuljahr doch die meisten Erstklasskinder, bei denen ein Bedarf besteht, in der Grundschule in Wildensorg einen Mittagsbetreuungsplatz bekommen. Darüber freut sich Stadtrat Christian Hader von Grünes Bamberg. Weil nur vier Kinder mit dem Ende ihrer vierten Klasse die Schule verlassen, hätte es regulär auch nur vier freie Plätze in den zwei Betreuungsgruppen gegeben. Doch mehr als doppelt so viele neue Schulkinder brauchen einen Platz.

Ein Hilferuf der Eltern, unterstützt von einem grünen Antrag, brachte Bewegung in die Sache. „So hat man jetzt zumindest das Raumproblem lösen können“, sagt Christian Hader im Vorgriff auf die Sitzung des Kultursenats, wo Schulreferent Dr. Matthias Pfeufer den Kultursenatmitgliedern berichten wird. Es ist gelungen, mit der benachbarten Kindertagesstätte des BRK eine Kooperation zu vereinbaren, außerdem können Klassenzimmer am Nachmittag genutzt werden. Genau das hatte auch Christian Hader in seinem Antrag vorgeschlagen.

Noch offen ist allerdings die Personalfrage, denn mehr Betreuungsplätze machen auch mehr Betreuungskräfte notwendig. Hader ist zuversichtlich, dass auch diese Herausforderung noch bewältigt wird. Er betont aber: „Die Ehrenamtlichen, die in der Wildensorger Mittagsbetreuung im Einsatz sind, leisten eine großartige Arbeit. Ohne sie könnte man die Betreuung nicht wuppen und sie sorgen für eine tolle Aufwertung des Angebots.“

sys

Neuste Artikel

Sommerprogramm 2022

Ähnliche Artikel