Abschied vom Kirchturmdenken

Stadt und Landkreis Bamberg brauchen mehr Zusammenarbeit und weniger Konkurrenz.

Die Beziehungen und der Austausch der Menschen zwischen Stadt und Landkreis Bamberg sind vielfältig: Berufstätige pendeln, Waren, Dienstleistungen und Verkehr fließen vom Landkreis in die Stadt und umgekehrt. Landkreisbewohnerinnen genießen das kulturelle Angebot in Bamberg, die Städterinnen wiederum die Freizeitangebote in den Gemeinden des Landkreises.
Gebietsgrenzen und Konkurrenzdenken führen jedoch zu einem Wettbewerb in der Region, der manchmal fruchtbar sein kann, der aber auch einem gemeinsamen Handeln für die Region Bamberg mitunter entgegen läuft, wie jüngst der Rechtsstreit zwischen Bamberg und Hallstadt. Es gibt z.B. wenig Anreize für flächensparende regionale Flächennutzungspläne, für interkommunale Ausweisung von Gewerbegebieten oder für Fördermittel für Konzepte und Projekte, die interkommunal erarbeitet werden. Leider wurde gute Kooperation in der Vergangenheit auch von den Verwaltungsspitzen in Stadt und Land öfter nicht vorgelebt. Als grüner Oberbürgermeister und Landrat wollen wir dieses Kirchturmdenken endgültig beenden und die regionale Wertschöpfung stärken, was sich häufig auch langfristig finanziell auszahlt.
Die Region Bamberg ist stark und innovativ. Wir werden gemeinsam diese Potentiale fördern und ausbauen:

  • Schaffung eines gemeinsamen zentralen Verkehrsknotenpunkts am Bamberger Bahnhof, der die Verkehrsmittel Bus, Bahn und Rad miteinander verbindet
  • Entwicklung von starken und gut ausgestatteten Regionalwerken zusammen mit den Stadtwerken, die die Energiewende in der Region vorantreiben
  • Ein regionales Tou­ris­mus­konzept zur Entflechtung der Touristenströme und zur Erhöhung der Aufenthaltsdauer in unserer Region
  • Regionale Anstrengungen zur Transformation des Wirtschaftsstandortes hin zu einer langfristig wettbewerbsfähigen und nachhaltigen regionalen Wirtschaft
  • Ein regionales Mobilitätskonzept, das alle Verkehrsmittel umfasst
  • Kinderbetreuungs- und Pflegekonzepte, die Pendler*innen in der Region Berufstätigkeit und Familie ermöglichen
  • Faire und nachhaltige Beschaffung bei öffentlichen Aufträgen

Vor dem Hintergrund der Megatrends Digitalisierung und Globalisierung wächst die Welt zusammen und es macht Sinn, die damit einhergehenden Herausforderungen in unserer Region gemeinsam zu lösen. Kirchturmdenken war gestern.
Wir wollen das tun – Stadt und Land Hand in Hand.

Bernd Fricke, Landratskandidat im ­Landkreis Bamberg
Jonas Glüsenkamp, Oberbürgermeisterkandidat in der Stadt Bamberg

Neuste Artikel

Stadtvorstand

Solidarität mit den Landkreis-Grünen

Ähnliche Artikel